E-WERK FREIBURG Bildhauerhalle
Jasmine Tutum

VOICE IS VISION // Performance

Jamaika/Deutschland

Aus den Häusern - E-WERK

30% Tanz | 70% Multiperspektive | 100% black feminism

So 29.05.22, 21:00 - 21:10 Uhr    Eintritt ist frei!
Mo 30.05.22, 21:00 - 21:10 Uhr   Eintritt ist frei!

Die zehnminütige Performance Voice is Vison führt uns in einen radikalen, transformativen und spielerischen Raum. In dieser Arbeit, die Teil der Ausstellung "Radical Encounters, Perspektiven des Afropäischen" ist, kombiniert Jasmine Tutum Forschung, Performance, Videoinstallation, Poesie, spoken word und Gesangsexperimente, um Raum für transkulturelle Identitäten zu eröffnen, die Afrika, die Karibik, Asien und Europa umfassen. Mit Hilfe der visuellen Poesie schafft sie alternative Visionen von Schwarzsein, wobei Tanz die Sehnsucht nach Berührung verkörpert. Der Zugang des Körpers zur Erinnerung befindet sich an den dynamischen Überschneidungen der stimmlichen, sichtbaren und unsichtbaren Welt, während die Zukunft zu unserer Gegenwart wird.

Voice is Vision verwickelt uns in eine radikale Begegnung mit einer afro-europäischen Perspektive. Tutums Praxis fordert das Publikum auf, Spheric Dub Poetry und Supersonic Fictions zu erkunden, da diese Formen die Beziehungen zwischen Menschen und Orten, Diaspora und Vertreibung vermitteln. Voice is Vision geht über die kodifizierte Art und Weise hinaus, in der die herrschende Kultur mit Komplexität, Diversität und Vielfältigkeit umgeht – insbesondere in Hinblick auf die Schwarze weibliche Erfahrung. Jasmine Tutum möchte die Menschen dazu bringen, mit ihrer Arbeit durch einen nicht-hierachischen Blickwinkel zu interagieren – eine heilende Vision, die an die Stelle von Angst und Ignoranz tritt.

Konzept, Video, Tanz: Jasmine Tutum
Choreografische Assistenz: Jonas Kofi K. Onny
Soundscape: Jan Gleichmar
Video mapping: Sven Gareis
Kostümidee: Gisele Kinsky
Umsetzung: Helga Schollenberger

Performance im Rahmen der Ausstellung: Radical Encounters, Perspektiven des Afropäischen, John Akomfrah, Mohamed Bourouissa, Johny Pitts | Fr 06.05.22 bis So 03.07.22, E-WERK Freiburg, Galerie für Gegenwartskunst

www.gegenwartskunst-freiburg.de

„To be truly visionary we have to root our imagination in our concrete reality while simultaneously imagining possibilities beyond that reality. We are rarely able to interact only with folks like ourselves, who think as we do.“

- Bell Hooks, Feminism Is for Everybody: Passionate Politics (2014)