Tanz und Theater - Internationales Festival Freiburg

Isabella's Room

Needcompany, BE

Ort:

Theater Freiburg

Termin:

Mi 07.05. - 19:30 Uhr Online Karten bestellen

Mit der von ihm mitbegründeten Needcompany zählt Jan Lauwers seit den 80er Jahren neben Anne Teresa de Keersmaeker und Jan Fabre zu den großen Erneuerer des belgischen Theaters. Sein Hintergrund als Bildender Künstler prägt seine Herangehensweise und führte zu einer höchst individuellen und in vielerlei Hinsicht bahnbrechenden theatralen Ausdrucksweise. Immer wieder kreiert er ganz eigene Kosmen von gewaltiger visueller und erzählerischer Kraft. Sowohl in der Zusammensetzung der Schauspieler als auch in der Arbeitsweise ist die Needcompany international orientiert; von Anfang an wurde jede Produktion in verschiedenen Sprachen aufgeführt.
In ›Isabella’s Room‹, erzählt die alte und mittlerweile erblindete Isabella – die Grande Dame der Performanceszene Viviane De Muynck in einer Paraderolle – von ihrem Leben: Von den Adoptiveltern, die in einem Leuchtturm leben und deren dramatischem Tod, von verflossenen Liebhabern, von ihrer unstillbaren Sehnsucht nach Afrika und nach einem mysteriösen Wüstenprinz, dessen Bild sie hütet. Alle ihre Lieben tauchen auf und unterstützen sie bei der Retrospektive eines schillernden Lebens, die anhand zahlreicher bizarrer Objekthinterlassen-schaften Lauwers Vater zu einem Parforce-Ritt durch das 20. Jahrhundert wird. Doch zunehmend verstärkt sich die Ahnung, dass sich in Isabellas Zimmer neben Geschichten zwischen See und Wüste und Artefakten verklungener Zeiten auch noch ein düsteres Geheimnis verbirgt…

Eine Produktion der Needcompany. Koproduziert von Festival d’Avignon, Théâtre de la Ville (Paris), Théâtre Garonne (Toulouse), La Rose des Vents (Villeneuve d’Asq), Brooklyn Academy of Music (New York), welt in basel theaterfestival. Mit Unterstützung von Kaaitheater Brüssel und den flämischen Behörden.

Gastspiel in Zusammenarbeit mit dem Theater Freiburg

Isabella’s room contains a secret. It is the location of a lie. It is the location of the lie that dominates Isabella’s existence. This lie is an image. An exotic image. The image of a desert prince. Isabella is the daughter of a desert prince who disappeared on an expedition. This is what her foster parents, Arthur and Anna, told her. They lived together in a lighthouse on an island, where Arthur was the lighthouse-keeper. Like an island, the lighthouse is a transitional area: somewhere between the sea and the land, between solid and fluid, between inside and outside. The lighthouse is built on the land, but it yearns for the sea. Isabella yearns for the desert, the desert prince, Africa.


Spiel:

Anneke Bonnema, Yumiko Funaya, Sung-Im Her, Viviane De Muynck, Hans Petter Dahl, Misha Downey, Julien Faure, Benoît Gob, Maarten Seghers, Taka Shamoto

Regie, Bühne, Licht:


Jan Lauwers

Musik:

Hans Petter Dahl, Maarten Seghers

Choreografie:

Julien Faure, Ludde Hagberg, Tijen Lawton, Taka Shamoto

Licht:

Ken Hioco

Foto:

Eveline Vanassche

Karten: Theaterkasse Theater Freiburg
www.theater.freiburg.de