Tanzfestival
• Startseite
• Programmübersicht
• Editorial
• Grußwort
• Kartenservice/Anfahrt
• Dank an ...
• Impressum

 

 

‹zurück›

Coco Plus

CoCo Plus
 
 

Montag, 27. März (Online Karten erwerben)
20 Uhr

 

 

Das Stück Hintergrundgeräusche entstand aus der Idee, die Audio-Deskription, wie es sie seit einigen Jahren für Filme und mittlerweile auch für Theaterstücke gibt, auf den Tanz zu übertragen. Audio-Deskription im Film ist eine Art Sprach-Soundtrack, der neben den Dialogen auch das in Worte fasst, was eigentlich schon sichtbar ist. Dadurch können auch blinde Menschen einen Film sehen.
Schon zu Beginn der Arbeit war klar, dass die Idee, die Bewegungen nachher in Sprache umzusetzen, einen Einfluss auf die Bewegung selber haben würde. Daher wurden zunächst die Bewegungsfolgen festgelegt und dann dazu die Beschreibung gesucht. Beim Zusammenfügen der beiden Ebenen entstand erst die eigentliche Schwierigkeit, für die komplexen Abläufe eine eigene Sprache zu finden.
Die Synchronität von Sprache und Bewegung funktioniert für eine Weile. Dann driften Stimmen und Tänzer immer wieder auseinander. Die Maschinerie gerät aus dem Takt. Die Stimmen überschlagen sich, die Bewegungen zeigen Unstimmigkeiten. Aus dem Überangebot von Information entsteht Desinformation.
Erste spannende Einblicke ins Stück gab es bei der Tanzbanale im E-Werk zu sehen: "Erstaunlich vielseitig auch die aussergewöhnliche Experimentierlust: In HINTERGRUNDGERÄUSCHE agieren Simon Choplain, Tim Fletcher und Marco Volta vom Tanztheater Freiburg-Heidelberg als groteske Marionetten zu minutiös eingesprochenen Regieanweisungen, bis sich die drei aus diesen stupiden `Knie, Kopf, Ellbogen´ - Übungen auf subversive Art befreien"
(Badische Zeitung, November 2005)

 
Choreographie: Thomas M. Maucher, Marco Volta
  Tanz:   Simon Choplain, Tim Fletcher, Marco Volta
  Sprecher:   Barbara A. Haegi, Jens Platen, Sigrid Schonlau
  Dramaturgie:   Sigrid Schonlau
  Ton:   Sven Hofmann
  Sprecher 1:   Hintergrundgeräusche. Ein Stück für drei Tänzer, zwei Sprecher und einen Kassettenrecorder.
  Sprecher 2:   Zuschauerraum und Bühne sind dunkel.
  Sprecher 1:   Auf der Bühne befinden sich zwei Tische, zwei Stühle und zwei Tischlampen. Die Tänzer treten von der linken Bühnenseite auf.
  Sprecher 2:   Die Formation findet sich in der Bühnenmitte ein.
  Sprecher 1:   Die Tänzer beginnen, sich gleichmäßig, fließend und im selben Rhythmus zu bewegen.

Die Mitglieder des Ensembles Coco Plus arbeiten alle am Theater Freiburg bzw. sind Mitglieder vom TanzTheater Freiburg/Heidelberg.
Jens Platen ist Student an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
Das Ensemble Coco Plus bedankt sich beim Theater Freiburg und der Leitung des TanzTheaters Freiburg/Heidelberg für die Unterstützung!